© Bundeswehr/Kevin Schrief

Digitale Sprechempfehlungen

Digitale Sprechempfehlungen

Um Presseanfragen einheitlich zu beantworten, werden vom Bereich Presse des Stabes Informationsarbeit sogenannte Sprechempfehlungen erstellt und einem ausgewählten Leserkreis zur Verfügung gestellt. SoftWerk 012 verbessert und beschleunigt den Prozess der Bereitstellung und den Zugriff durch berechtigte Nutzer.

Nutzer:
Stab Informationsarbeit Presse

Start SoftWerk:
04.08.2022

Übergabe an den Nutzer:
20.07.2023

Use Case

Die Sprechempfehlungen dienen dazu, Angehörige der Bundeswehr zu befähigen, externe Presseanfragen einheitlich und mit dem aktuellsten Kenntnisstand beantworten zu können. Derzeit bearbeitet der Bereich Presse des Stabes Informationsarbeit Anfragen nach verfügbaren Sprechempfehlungen und stellt diese den berechtigten Nutzern per E-Mail als PDF zur Verfügung. Insbesondere in Krisensituationen ist der Prozess zu zeitaufwändig, umständlich und erfordert viele Ressourcen.

Umsetzung

Mit dem „Redaktionstool“ wird der Bereich Presse des Stabes Informationsarbeit in die Lage versetzt, Sprechempfehlungen für das BMVg zu erstellen und über einen implementierten Workflow zu veröffentlichen. Zusätzlich gibt es die Option, die Sprechempfehlungen als PDF- oder ZIP-File herunterzuladen.

Mit der „Leseanwendung“ können Angehörige der Bundeswehr selbstständig zeit- und ortsunabhängig auf die für sie frei gegebenen Sprechempfehlungen im Intranet Bw zugreifen und diese ebenso herunterzuladen. 

Beide Bestandteile des SoftWerkes sind als responsive Webanwendungen im Intranet Bw umgesetzt worden.

Herausforderungen

Abbildung des gesamten Workflows inkl. Freigabekonzept zur Veröffentlichung von Sprechempfehlungen

Unterschiedliche Informationsbereitstellung zwischen Redaktionstool und Leseanwendung bzgl. Informationssicherheit

Individuelle, nutzerspezifische Möglichkeiten zum Download

 

Diese Website nutzt nur technisch notwendige Cookies. Hier kommen Sie zu unserem Datenschutz.